Deutscher Alpenverein - Sektion Bergbund Hausham e.V.
Sektionstour auf den Dristkopf / Dristkogel (2005 m) im Karwendel, 30.10.2004
Route: Von Pertisau in der Ostflanke über die Bauernlahn weglos und sehr steil durch Wald, Grashänge und Schrofen in den Dristkar-Kessel. Dort trifft man auf den von Pertisau heraufführenden Steig, dem wir die letzte knappe halbe Stunde zum Gipfel folgen. Auf dem Aufstiegsweg zurück ins Kar und dann nord- und nordostseitig auf steilem, z.T. versichertem Steig hinab nach Pertisau.   
Zum Vergrößern auf die Fotos klicken   
 
Unser Ziel - der Dristkopf über dem Achensee, der 'Altar von Pertisau'. Wir folgen erst mal dem einsamen Dristenautal, um den Berg von Osten anzugehen. Auch unerwartete Hindernisse wie ein Golfplatz ('Gefahr durch frei fliegende Bälle') können hochgebirgserfahrene Bergbundler nicht stoppen. Die Golfer schlafen so früh am Morgen noch - eine willkommene Gelegenheit für Hans, in Trockenübungen seine Abschlagstechnik zu verbessern...
Die Südostflanke des Driftkopfs. Einfach wird das jedenfalls nicht werden, sich da durchzusuchen. Laut Karte verspricht ein Kar, die Bauernlahn, eine gute Möglichkeit. Erst mal geht's durch herbstlichen Bergwald gemütlich hinauf. Bald schon zwingen uns aber die ersten Felsriegel zum Queren ...
... und wir erreichen das Kar der Bauernlahn, das ziemlich steil aber recht bequem zu gehen nach oben zieht. Leider läuft es wenig oberhalb in eine Schlucht aus, so dass wir wieder ausqueren müssen. Weiter geht's durch sehr steilen, schrofendurchsetzten Hochwald in den Dristkar-Kessel, wo wir auf den von Norden heraufkommenden Steig treffen. Hans nimmt an den steilsten Passagen sicherheitshalber seine Begleiterin ans Seil. Den Gipfel haben wir ganz für uns allein, der letzte Eintrag im Gipfelbuch - zwei Freunde aus Hausham - ist eine ganze Woche alt! Wir genießen den Traumblick runter auf Pertisau und den Achensee.
 


Fotos: Michael Altmann


Home